Zuchtraum

Zur Zucht stehen mir 12 Boxen zur Verfügung, die leicht zu reinigen sind und sich seit vielen Jahren bewährt haben. Die Boxen verfügen über Trennschieber, die ich bei den letzten Verpaarungen im Jahr gerne entferne, um den Vögeln mehr Platz zu bieten. Dazu kommen 2 Absetzboxen für die Babyvögel und eine Rollvoliere.


Außenvoliere zum Zeitpunkt des Aufbaus

Babyboxen, Zubehörschrank und Rollwagen für die tägliche Versorgung

die große Innenvoliere, bei Bedarf trennbar mit Zugang zu den Außenvolieren

die Kunststoffboxen, ebenfalls mit Trennschieber und außen angehängten Nistkästen

leicht verdeckt die Rollvoliere und der Staubsauger (unverzichtbar)
 

Die große Innenvoliere mit einer Gesamtlänge von 3,5m lässt sich in zwei Abteile trennen und von dort können die Vögel in die beiden Außenvolieren fliegen, die eigentlich ganzjährig geöffnet sind. Die Jungvögel machen regen Gebrauch von den Außenvolieren, wogegen die Altvögel diese nur sporadisch aufsuchen. Mir ist es jedoch wichtig, das die Vögel bei angenehmen Temperaturen Wind, Regen und zum Teil auch natürlicher Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind.  Nicht umsonst sind die modernen Kuhställe in unserer Region allesamt in "Offenstallhaltung" gebaut.


Aetaire Luftwäscher

Abluftventilator
 

Nachträglich habe ich noch etwas für die Klimaverbesserung getan, indem ich einen Abluftventilator und einen Luftwäscher mit integrierter UV-Leuchte installiert habe. Enttäuschende Zuchtergebnisse und eine durchgeführte Messung mit einem CO²-Messgerät haben mich dazu gebracht. Die Geräte laufen über eine Zeitschaltuhr und die Verbesserungen sind deutlich. Die durchschnittliche Keimbelastung wird damit niedriger gehalten, als wenn diese intensive Be- und Entlüfung nicht erfolgen würde.

 

Ebenfalls bewährt hat sich die regelmäßige Verwendung eines Staubsaugers.